Wiederbelebtes Wasser im Brot

Immer, wenn Wasser durch das rund ein Meter lange Rohr der Vorrichtung strömt, wirbeln gleichzeitig zahlreiche bunte Edel- und Halbedelsteine darin.
Immer, wenn Wasser durch das rund ein Meter lange Rohr der Vorrichtung strömt, wirbeln gleichzeitig zahlreiche bunte Edel- und Halbedelsteine darin.

Viel zu sehen gibt es nicht. Doch in den Metallzylindern des „ElisaQuellWasser-Systems“ (EQS) spielt sich sicher ein hübsches Schauspiel ab, wenn es in der Backstube am Schlag zum Einsatz kommt. Denn immer, wenn Wasser durch das rund ein Meter lange Rohr der Vorrichtung strömt, wirbeln gleichzeitig zahlreiche bunte Edel- und Halbedelsteine darin. Was originell bis skurril klingt, dient tatsächlich aber der Wasseraufbereitung.

Seit Hunderten Millionen Jahren wird Wasser in der Natur beim Durchfließen von Gesteinsschichten gereinigt. Auf eben diesen Effekt setzen sogar modernste Kläranlagen – und die Bäckerei Huth. Denn der Bergbach ist die Vorlage des „ElisaQuellWasser-Systems“, das laut Hersteller Wasser belebe. „Die Perfektion der Natur ist unser Vorbild“, heißt es daher bei der Firma „Elisa Energiesysteme“.

1995 wurde das EQS-System von dem 2014 verstorbenen Gebhard Bader alias „Gebado“ im malerischen Chiemgau entwickelt. In der Werkstatt des Unternehmens stehen zahlreiche Schalen, in denen bunte Steine glitzern.

Firmenchefin

Heute führt „Gebados“ Frau Elisabeth Bader die Firma. In der Manufaktur werden in Handarbeit jene Metallzylinder gefertigt, von denen auch in der Backstube des echten Bäckers drei zum Einsatz kommen. Hauswasseranschluss wurden die Anlagen montiert. Das Wasser, das dann aus dem örtlichen Leitungsnetz dorthin fließt, strömt durch die mit den Steinen versehenen Röhren, wird wie in einem Bachlauf verwirbelt, und so, laut EQS, optimal aufbereitet. Das Ergebnis ist energetisiertes, „belebtes“ Wasser.
Manch einer mag bezweifeln, dass das System tatsächlich eine bessere Wasserqualität bewirken kann, doch bei der Bäckerei Huth sind positive Effekte nicht zu leugnen. Eine starke Verminderung der Kalkablage-rungen kann nämlich durchaus festgestellt werden.

Wenn die laut Rezeptur benötigte Menge Wasser über einen Schlauch in den Knetkes-sel läuft, durchströmt es auf dem Weg dorthin auch die in die Wasserleitung eingebauten drei „Elisa“-Zylinder an der Wand.
Wenn die laut Rezeptur benötigte Menge Wasser über einen Schlauch in den Knetkes-sel läuft, durchströmt es auf dem Weg dorthin auch die in die Wasserleitung eingebauten drei „Elisa“-Zylinder an der Wand.

Ablagerung
Üblicherweise setzt sich der im Wasser natürlich vorkommende Kalk an den Innenseiten von Rohren und Leitungen ab. Diesen Effekt mindert das „Elisa-Wasser“ jedoch – und zwar auf natürliche Weise. Denn statt eines chemischen Entkalkers wird das Wasser eben über die Steine im Metallzylinder geleitet und aufbereitet. Da Wasserqualität bekanntermaßen mit dem Kalkgehalt zusammenhängt, schmeckt das „ElisaWasser“ daher umso frischer und dürfte wohl „Hüthchen“ und Co. so richtig veredeln. Ebenso wird in der Backstube am Schlag eine deutlich bessere Teigbeschaffenheit erzielt, sogar eine höhere Teigausbeute kann ein Resultat sein. Letzteres beschreibt die Fähigkeit des Teigs, Wasser aufzunehmen. Eine größere Menge im Teig gebundenen Wassers bedeutet zugleich eine höhere Frischhaltung.
Frischhaltung „Elisa Energiesysteme“ ist von den Vorteilen gleichermaßen überzeugt: „Die Frischhaltung nimmt zu. Auch hören wir von besserem Geschmack der Backwaren“, so die Firma. Da ist es wohl kein Wunder, dass bis zu 450 Bäckereien in Deutschland mittlerweile auf EQS vertrauen.

Hinterlasse eine Antwort